Parodontologie: Behandlung von Zahnfleischerkrankungen in Duisburg

Parodontologie: Behandlung von Zahnfleischerkrankungen in Duisburg

Gesundes Zahnfleisch und gesunder Zahnhalteapparat – wir machen Sie stark gegen Entzündungen und Bakterien!

Meist ist es das Zahnfleischbluten, das uns beim Zähneputzen stutzig macht und anzeigt, dass in unserem Mund etwas nicht stimmt. Doch auch ein unangenehmer Mundgeruch kann auf eine Erkrankung des Zahnfleisches hindeuten. Deshalb sollten Sie bei den ersten Anzeichen für eine Zahnfleischentzündung, der sogenannten Gingivitis, zu uns in die Praxis kommen.

Woher kommen Zahnfleischerkrankungen wie die Parodontitis?

In vielen Fällen sind Bakterien die Auslöser, die sich als Belag – auch Plaque genannt – auf den Zähnen und in den Zahnfleischtaschen festsetzen. Diese Beläge müssen wir regelmäßig entfernen, damit aus der Gingivitis keine Parodontitis wird. Die bakterielle Entzündung des Zahnhalteapparates ist der häufigste Grund für Zahnverlust bei Erwachsenen.

Charakteristische Anzeichen einer Parodontitis

  • Zahnfleischbluten während des Zähneputzens
  • unangenehmer Geschmack im Mund und/oder Mundgeruch
  • vertiefte Zahnfleischtaschen
  • Zahnlockerung

Folgen der Parodontitis

Wird die Entzündung nicht gestoppt, kann es zum Abbau von Kieferknochen kommen. Das kann Folgen für den ganzen Körper haben. Auch der Zahnverlust ist dann meist unvermeidlich.

Folgen einer nicht behandelten Parodontitis sind außerdem ein erhöhtes Risiko für:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems wie Herzinfarkt oder Schlaganfall,
  • Diabetes mellitus und rheumatoide Arthritis,
  • Lungenentzündungen,
  • Risikoschwangerschaften und Frühgeburten mit geringem Geburtsgewicht der Säuglinge,
  • Periimplantitis und Implantatverluste.

Risikofaktoren, die eine Parodontitis begünstigen

Es gibt auch bestimmte Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit für das Entstehen und Fortschreiten einer Parodontitis begünstigen. So erkranken Menschen, die unter hohem Stress leiden, oder Raucher deutlich häufiger an Parodontitis.

Auch verläuft die Krankheit bei Rauchern deutlich schwerer als bei Nichtrauchern. Zudem sprechen sie schlechter auf die Behandlung an.

Ebenso erhöhen bestimmte Allgemeinerkrankungen, zum Beispiel Diabetes, das Parodontitisrisiko.

Risikofaktoren für Parodontitis

  • Stress
  • manche Allgemeinerkrankungen, zum Beispiel Diabetes mellitus
  • Rauchen

Parodontitis: So hilft Ihr Zahnarzt in Duisburg

Damit Zähne und Zahnfleisch gesund bleiben oder wieder gesund werden, müssen wir die bakteriellen Beläge regelmäßig entfernen. Die häusliche Pflege mit Zahnbürste oder Zahnseide wirkt hier nur eingeschränkt. Zahnstein und Plaque – vor allem unterhalb des Zahnfleischsaumes – können nur von den Profis in der Zahnarztpraxis entfernt werden.

Im Rahmen unserer Prophylaxe und der professionellen Zahnreinigung (PZR) sagen wir den Bakterien den Kampf an.

Damit eine Parodontitis gestoppt wird, behandeln wir systematisch in der Parodontitisbehandlung.

Wichtig ist, dass wir zunächst die krankheitsverursachende Plaque entfernen. Dann gehen wir in der Regel folgendermaßen vor:

  • Parodontale Vorbehandlung
  • Systematische Parodontitis-Behandlung
  • vierteljährliche Nachsorge

Ohne die vierteljährliche Nachsorge wird die Parodontitis zurückkehren, eine regelmäßige Nachsorge bei Parodontitis-Patienten ist unumgänglich. Wir nehmen Sie in unser Recall-System auf und kümmern uns um eine sorgfältige Nachsorge nach der Parodontose-Behandlung.

Herzlichst Ihr ZaWaVi-Team, Zahnärzt in Duisburg